Tagged: Hamburg

GOODBYE HAMBURG! Thoughts, Things and Friends

Auf einmal ist sie da – meine letzte Woche in Hamburg. Ich sitze hier und lasse meine Zeit Revue passieren. Hamburg, du wunderbare Stadt, ich werde dich vermissen! Dich und all die wundervollen Erinnerungen und die tollen Menschen, die ich hier getroffen habe. Du hast mir viel beigebracht, vor allem über das Erwachsen werden und manchmal hast du es mir auch ganz schön schwer gemacht. Und jetzt ist es Zeit für einen kleinen Rückblick über die Zeit in Hamburg.

And there it is – my last week in Hamburg. I am sitting here reflecting my time in Hamburg. Oh you wonderful city, I’ll miss you. Thinking about all the memories I made and people I met. You taught my a lot about being an adult and sometimes you gave me a hard time. And now it is time for a little recap about my time in this wonderful city!

Friendship

Wundervolle Menschen haben mich während meiner Zeit in Hamburg begleitet und einige werden mich auch in Zukunft begleiten. Ich bin sehr dankbar, für Alle, dich mich auf meiner Reise begleitet haben. Und ein besonderer Dank geht an die, die meine Abschiedsparty so unvergesslich gemacht haben. Und ganz besonders möchte ich mich bei zwei Ladies bedanken – Silja und Wenke. Ohne Euch beiden wäre mein Leben nicht das Selbe! Ihr seid die Besten, fühlt Euch gedrückt!

Wonderful people hopped on and off along my time in Hamburg and some are staying with me until today. I am so grateful for all the people who joined me on my journey. A massive thank you from the buttom of my heart for the amazing farewell party. And there are two people are really really need to mention – Silja and Wenke. My life would’t be the same without you.

A fabulous friendship multiplies the good in life!

Memories

Ich habe so viele tolle Erinnerungen gesammelt, die mich für immer begleiten werden – durchtanzte Nächte, Gelächter, Konzerte und Festivals, Wein Abends, grandioses Essen und Rooftop Partys. Ich bin dankbar, für jede Einzelne dieser Erinnerungen.

I made memories that will last forever – endless nights, laughter, music gigs, wine sessions, amazing food, rooftop parties. And I am thankful for every single one.

And we danced. and we cried, and we laughed and had a really, really, really good time!

Finding myself

Und am aller wichtigsten, ich habe mich selbst gefunden. Nachdem ich Anfang 2015 von Oldenburg nach Hamburg gezogen bin, habe ich damit begonnen, zu aller erst an mich zu denken und mich glücklich zu machen. Ich wollte mehr aus meinem Leben machen, glücklich und zufrieden mit mir sein, negative Dinge nicht so schnell an mich heranlassen und aufhören, mir Gedanken über das Leben Anderer zu machen. Ich habe gelernt, dass dies mit mir selbst und meinen Gedanken startet und ich aufhören muss, Wert auf die Meinung Anderer zu legen. Und ich habe gelernt alleine zu sein. Immer mehr Zeit habe ich alleine verbracht, statt schlecht gelaunt darauf zu warten, dass jemand mir schreibt. Ich habe Dinge unternehmen, die ich genieße, wie Shoppen, im Café sitzen und ein Buch lesen, im Bett rumlümmeln und Netflix schauen und ich habe meine Liebe für Yoga entdeckt.

Und in diesem Moment, kann ich mit Stolz sagen, dass ich langsam zu dem Menschen werde, der ich sein möchte und ich bin bereit für das nächste Kapitel in meinem Leben.

 

Most importantly, I found myself. After my move from Oldenburg to Hamburg I started to focus more on making myself happy. I wanted more out of life than I was giving myself before, I craved happiness, positivity, good thoughts and openness. I just wanted to be happy with myself, let go of all the negative shit in my life, and stop worrying so much about what other people were doing. I’ve learned that it starts with yourself, mostly your thoughts and  I let go of the opinion of others. I also learned to be alone, I started spending more time with myself rather than waiting for a text I was never going to get. I started things alone that I enjoyed like shopping, having coffee, laying in bed and watching movies, listening to music and Yoga.

To be honest, I think I’m slowly becoming who I want to be and I am ready for the next chapter in my life.

HAMBURG | Travelguide & Insider Tipps

Things to do in Hamburg:

Seit zweieinhalb Jahren lebe ich nun in der großartigen Hansestadt Hamburg und fühle mich wunderwohl. Mit der Zeit habe ich immer mehr erkundet und meine persönlichen Favoriten entdeckt. Meine sieben Tipps führen dich abseits der Touristenpunkte durch meine Lieblingsorte der Stadt.

1.) Hafenrundfahrt mit der Fähre

Eine super schöne Art, den Hamburger Hafen und die Villen entlang der Elbchaussee zu entdecken, ist eine Fahrt mit der Fähre. Die Linie 62 fährt alle 15 Minuten von den Landungsbrücken aus mit Zwischenhalt am Fischmarkt und am Docklands nach Finkenwerder. Die Fahrt bis nach Finkenwerder dauert etwa 30 Minuten und der Ausblick lohnt sich: die Elbphilharmonie, die Docks von Blohn und Voss, die Fischauktionshalle, die Köbrandbrücke und die Villen entlang der Elbe.

Das Beste: Die Fähre gilt als Nahverkehrsmittel und man benötigt nur ein Ticket des HVV (Tageskarte ab 6,20€)

alt="Hamburg Hafen und Docklands"

2.) Alt trifft neu – Speicherstadt und Hafencity

Direkt an der Elbphilharmonie trifft neu und alt aufeinander – die Speicherstadt als Weltkulturerbe und die moderne Architektur der Hafencity. Besonders an sonnigen Wochenendtagen lässt es sich hier hervorrangend aushalten. Es wehe in der Regel der Wind über die Elbe, die großen Pötte sind auf der Elbe unterwegs und die kleinen Boote durch die Kanäle der Hansestadt. Entlang des Kais haben sich viele Restaurants und Cafés angesiedelt. Im Sommer verbringe ich super gerne Zeit an den Marco-Polo Terassen und genieße die Sonne. Ein absolutes Highlight  ist auch der U-Bahnhof Überseequarter mit seinem futuristischem Design.

3.) Aktivitäten auf der und um die Alster

Bei schönem Wetter merkt man sofort, dass die ganze Stadt am Wasser ist, neben der Elbe bietet sich vor allem die Alster an.

Meine Lieblingsstrecke zum Laufen ist der siebeneinhalb Kilometer lange Weg rund um die Alster. Dort findet sich auch ein Trimm-Dich Pfad und Wasserstationen. Zudem befinden sich zahlreiche Cafés und Restaurants entlang der Außenalster und diverse Grünlächen, auf denen teilweise sogar grillen erlaubt ist, perfekt bei Sonnenuntergang.

Bei einer Kanutour kann man die Stadt von einer ganz neue Seite entdecken. Besonders entlang des Alsterkanals kann man wunderschöne, alte Villen und versteckte Gärten entdecken. Neben Kanus bieten viele Verleiher auch Tretboote und Stand-up Padling an.

alt="Außenalster"

4.) Eine Tour durch die Schanze

Das Schanzenviertel ist Hamburgs buntestes Viertel: Streetart, Konzerte, Flohmärkte, Bars und Restaurant prägen das Bild des Viertels. Zu meinen Lieblingsorten zählen der Schanzenpark, das Café Elbgold mit seinem Industriecharme, Otto’s Burger (mein Favorit ist der  Trüffelburger) und meine Lieblingsboutique FKids. Tagsüber lassen sich in der Schanze die Streetart und die kleinen Läden bewundern, Abends entwickelt sich das Viertel zum Ausgehviertel. Freitags und Samstag trifft sich hier ganz Hamburg und lässt den Abend bei Bier, Wein oder Gin Tonic einklingen.

Meine Lieblingsspots sind Berliner Betrüger, die Katze und das Goldfischglas.

5.) Futuristisches Design der Docklands

Docklands ist ein Bürogebäude an der Elbe und gehört zu Altona. Die Architektur ist angelehnt an das eines Kreuzfahrtschiffs, das AIDA Terminal befindet sich direkt nebenan.Wenn man die über 140 Treppenstufen erklommen hat, bietet sich ein grandioser Blick über den Hafen. Der Altonaer Balkon (der Ausblick lohnt sich auch absolut), die Köbrandbrücke und die Terminals lassen sich von hier bewundern. Zudem bietet sich der perfekte Spot, um große Schiffe beim Ein- und Auslauf in den Hafen zu beobachten. Besondern in den Abendstunden ist ein Besuch hier wunderschön, da die Sonne über der Elbe untergeht.

6.) Ein Tag auf St. Pauli

Wer in Hamburg ist, sollte auf gar keinen Fall die Stadt ohne einen Besuch auf St. Pauli verlassen. St. Pauli ist berühmt für seine raue, aber herzliche Art. Das Viertel hat sehr viel zu bieten: auf dem Spielbudenplatz finden regelmäßig große Veranstaltungen statt (Reeperbahnfestival, Foot Truck Festival, Santa Pauli), die Tanzenden Türme entzücken mit ihrem verrückten Design und. im Parc Fiction kann man die Kulisse des Hafens unter (Plastik-)Palmen bewundern

Mittwochs ab 16 Uhr findet der St. Pauli Nachtmarkt auf dem Spielbudenplatz statt und dort könnt ihr alles finden, was es auf einem normalen Wochenmarkt auch gibt, nur halt Abends bei entspannter Atmosphäre und einem Bierchen.

7.) Eine Nacht auf St. Pauli

Das Nachleben entlang der Reeperbahn und der großen Freiheit sind legend#r. Am Wochenende feiern hier Menschen aus aller Welt, und ja, sehr viele Junggesellenabschiede genießen Hamburgs Nachleben. Hier findet sich für Jeden der richtige Laden, ob schicker Club (Noho, Mondoo), Konzerthallen (Docks, Grünspan), Rockclub (Headcrash), Bars (Sommersalon, Barbarabar), Irish Pub oder Rooftopbar (20up, Clouds).

Meine persönlichen Favoriten sind die kleinen Bars am Hamburger Berg. Der Eintritt ist frei und dort gibt es Kicker, abends spielen DJs und natürlich meinen geliebten Mexikaner (schmeckt wie scharfe Tomatensuppe mit Alkohol). Besonders gerne bin ich in der Pooca Bar und in der Barbarabar. Wenn mir mal nach schicker feiern zu Mute ist, findet man mich in der Regel im Noho. Der Club erstreckt sich über zwei Floors (unten wird eher Rap gespielt und oben Elektro). Der Eintritt liegt meistens bei 12 Euro und die Kleiderwahl sollte schicker sein, sonst kommt man nicht ein.

Den besten Mitternachtssnack gibt es bei Hessburger, der hat mir schon so manchen Abend versüßt.

PS: In Hamburg sagt man Moin, zu jeder Tag und Nachtzeit. Also traut Euch ruhig.